Zurück
Schrift

Suche

Suche
.

Fisch statt Fleisch – Omega-Fettsäuren und unsere Gesundheit

Die Bedeutung der mehrfach ungestättigten Fettsäuregruppen Omega-6 und Omega-3 kann nicht genug betont werden. Dabei kommt es auf die Balance an. Denn die eine startet als Heilungsmaßnahme Entzündungsprozesse im Körper und die andere muss sie wieder stoppen. Jetzt werden die Zahlen konkreter und durchaus alarmierend.

Seit 1970 vermehrte sich die proentzündliche Fraktion in unserer Nahrung um 250 %. Gleichzeitig fiel der Anteil der entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäuren um 40 %. Im Ergebnis nennt dies die Wissenschaft einen „stillen Killer“, der zu schmerzlosen Dauerentzündungen führt. Ein Krankheitszustand, dem sich Tausende von Menschen unüberlegt und ahnungslos aussetzen, indem sie sich ihn anessen.

Das ist aber bei weitem nicht alles. Mit Fast - Food gelang es Wissenschaftlern in Nizza, in einem Tierversuch Alarmierendes zu beweisen. Sie benötigten vier Generationen von Labormäusen, um durch die unbeschränkte Nahrungsaufnahme massives Übergewicht heranzuzüchten. Dabei fehlte in dieser Fast-Food-Diät vor allem eine bestimmte Substanz der gesundheitserhaltenden Omega-3-Fettsäure, die Alpha-Linolsäure. Ihr Mangel ist es offensichtlich, der Stoffwechselreaktion anstößt, die als „vererbtes Übergewicht“ weitergegeben werden. Möglicherweise führen diese Prozesse zur Insulinresistenz und dem metabolischen Syndrom, das bei Menschen schwere Folgen haben kann.
Wir Menschen sind darauf angewiesen, Omega-3-Fettsäuren, also auch die Alpha-Linolsäure, zu uns zu nehmen. Quellen sind Leinsamen, Sojabohnen, Wallnüsse, Olivenöl und der Leckerbissen Fisch. Für den Psychosomatiker ist darüber hinaus von großer Bedeutung, dass Omega-3-Fettsäuren auch eine antidepressive Wirkung entfalten. Ob dies über den entzündungshemmenden Mechanismus geschieht oder über eine Stabilisierung der Nervenzellwände im gefühlsverarbeitenden System des Gehirns ist noch ungeklärt. Auf jeden Fall haben wir hier eine gesunde und vor allem jedem zugängliche Therapie gegen das Stimmungstief. Mit gesunder Ernährung können wir also eine gute Grundlage für die Gesundheit von Körper und Seele schaffen.

Dr. Michael Hase, DianaKlinik



.
.

xxnoxx_zaehler