Zurück
Schrift

Suche

Suche
.

Anti-Aging – Wohlbefinden im Alter

Im Alter, dynamisch, fit, aktiv, sportlich voller Spaß und Lebensfreude mit dem Wunsch nach  immer währender Gesundheit – so möchten wir alle alt werden. Anti-Aging Produkte aller Art boomen. In den Drogeriemärkten werden Augen-, Gedächtnis-, Herz-, Nieren-, Blasen-, Stärkungspillen in immer breiterer Palette angeboten.

Anti- Aging (Altershemmung) bezeichnet Maßnahmen mit dem Ziel, das biologische Altern des Menschen hinauszuzögern, die Lebensqualität auf hohem Niveau zu halten und das Leben insgesamt zu verlängern. Der Begriff wird in der Medizin, bei der Ernährung und Nahrungsergänzung und von der Kosmetikindustrie eingesetzt. Anti-Aging Medizin basiert auf Vorsorge, Früherkennung und rechtzeitiges Umsteuern bei altersbedingten Erkrankungen.
Die Lebenserwartung hat sich in den letzten hundert Jahren fast verdoppelt und beträgt heute beim Mann 78,5 und bei der Frau 82 Jahre. Sie hängt von den vererbten Genen ,von Lebensstil und Umwelteinflüssen, von biochemischen Abnutzungen im Körper und von der sinkenden Produktion verschiedener Hormone im Körper ab.
Das Konzept der medizinischen Anti-Aging Therapie besteht aus verschiedenen Säulen

  • Lebensstil
  • Ernährung
  • Bewegung
  • Supplementierung
  • Mentale Balance
  • Hormonersatztherapie

Die Basis für ein zufriedenes Altern ist immer eine gesundheitsbewusste Lebensführung. Hierzu gehören ein normales Körpergewicht, Vorsorgeuntersuchungen, Reduzierung von kardialen Risikofaktoren wie Nikotin, Alkohol, bei Krankheiten entsprechende medikamentöse Behandlung und Einstellung. Auch ein regelmäßiger und ausreichender Schlaf sowie die Vermeidung ungeschützter UV-Bestrahlung ( Hautalterung und Faltenbildung) verhindern ein vorzeitiges Altern. Dem altersbedingtem Nachlass der geistigen Fitness kann geistige Herausforderungen, Gehirnjogging, und Teilnahme am kulturellen Leben begegnet werden.
Eine ausgewogene, vernünftige, ballaststoffreiche vollwertige und schadstoffarme Ernährung mit weniger Fett sorgt für einen energiegeladenen Körper, der den Ansprüchen des alltäglichen Lebens standhalten kann.. Über die Nahrung nimmt der Mensch die lebensnotwendigen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente auf, die einen normalen Stoffwechsel ermöglichen. Bei fehlender Balance zwischen diesen Substanzen kommt es zu Stoffwechselstörungen. Folge: Ermüdungserscheinungen. Übergewicht- Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Lebensfreude sind beeinträchtigt.
Bewegungsmangel wirkt ungünstig auf den Stoffwechsel und beschleunigt den körperlichen Verfall. Wer regelmäßig trainiert- am besten eine Ausdauersportart 3 mal pro Woche 20 – 30 Minuten fordert seinen Körper und bringt viele Körperfunktionen in einen ausgeglichenen Zustand. Sport stärkt das Immunsystem und verbessert die Sauerstoffzufuhr in die Zellen und sorgt für den notwendigen Abtransport von Zellschadstoffen. Ein trainierter Körper benötigt für den gleichen Aufwand weniger Energie als ein untrainierter, so dass weniger schädigende Stoffwechselprodukte im Körper entstehen. Es gilt: Bewegung mäßig, aber regelmäßig.

Stress und unbewältigte Konflikte sind ein wichtiger Alterungsfaktor In Studien konnte gezeigt werden, dass intakte und stabile soziale Bindungen bzw. Kontakte, lebensverlängernd wirken. So leben verheiratete Frauen 4,5 Jahre und verheiratete Männer 10 Jahre länger als Unverheiratete. Psychische Befindlichkeit wirkt sich nachhaltig auf das körperliche Befinden aus und umgekehrt beeinflusst eine beeinträchtigte körperliche Befindlichkeit die Psyche. Optimismus, positiv Denken und eine positive Einstellung zum Leben verzögern das Altern. Positiv denkende Menschen verfügen meist über bessere seelische Bewältigungsstrategien. Sie setzen sich weniger Stress aus und schonen damit ihre Abwehrkräfte.
Unter Supplementierung versteht man die gezielte und ergänzende Aufnahme einzelner Nährstoffe. Dies gilt insbesondere bei Mangelerkrankungen und außergewöhnlicher körperlicher Belastung. Bei allen Stoffwechselprozessen im Körper, aber auch durch UV-Licht, körperliche Belastung, Nikotin und Alkohol entstehen freie Radikale. Es sind aggressive Sauerstoffatome, die Zellmembrane, Chromosomen oder Gewebe im Körper zerstören. Antioxidantien verhindern die schädliche Wirkung freier Radikale. Die wichtigsten Radikalfänger sind Vitamine C und E, Vitalstoffe wie Selen Co-Enzym Q10 und Alpha-Liponsäure, die bei einseitiger Ernährung oft unzureichend aufgenommen werden und dann ergänzt werden können.
Die Hormonersatztherapie ist in der Medizin recht umstritten. So findet man im Alter erhöhte Hormonspiegel (Cortisol, FSH, TSH) wie deutlich erniedrigte (Wachstumshormon, Östrogen, Testosteron, Melatonin,  DHEA). Mitte 50 haben sich Testosteron um ein Drittel, DHEA um mehr als die Hälfte und Wachstumshormon um zwei Drittel reduziert. Ob eine Substitutionstherapie der reduzierten Hormone sinnvoll und nützlich ist sollte aufgrund der unzureichenden Studienlage nur individuell entschieden werden(Absprache mit Arzt), da auch Nebenwirkungen (Krebs) befürchtet werden. Ausgenommen davon sind Hormonersatztherapien im Rahmen einer klinisch relevanten Unterfunktion.
Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Lebensstil, Bewegung, geistige Aktivität, Ernährung und Antioxidantien sowie eine positive Grundeinstellung wie es die Gerontologen und Geriater schon seit Jahren propagieren, sinnvolle Anti-Aging Maßnahmen sind. Kontrollierte Testosteron- und DHEA -Substitutionen sind nur bei symptomatischen Mangelzuständen indiziert.

Dr. Friedrich Schwabe, DianaKlinik Bad Bevensen



.
.

xxnoxx_zaehler